1. Mai in Hilden

Umzug, Reden und Familienfest

Ca. 60 Personen kamen bei sonnigem Wetter, aber kalten Temperaturen in Hilden auf den Marktplatz zusammen, um den höchsten gewerkschaftlichen Feiertag, den Geburtstag der Gewerkschaften, den 1.Mai zu feiern. Der DGB OV Hilden hatte unter Federführung der IGBCE seine traditionelle Maifeier organisiert, mit Umzug der beteiligten Gewerkschaften und Parteien, politischen Reden und einem Familienfest.
1. Mai in Hilden

Die Bundestagsabgeordnete Frau Kerstin Griese, die Landtagsabgeordnete Frau Elisabeth Müller-Witt und die Bürgermeisterin Frau Birgit Alkenings, alle SPD, sprachen in ihren Reden von den kommenden Aufgaben der Politik im Bereich der Arbeitswelt und mahnten an, dem Rechtsruck in der Gesellschaft müsse als Gewerkschaft entgegengetreten werden.

Unseren GEW-Stand betreuten Peter Paul, Ute Lamers-Stascheit und Ulrich Röck. Wir nahmen die Gelegenheit wahr, um den anwesenden Politiker*innen unsere Sorgen mitzuteilen.

Wir hatten dieses Mal als Themen das rechtskonforme und sichere Arbeiten mit digitalen Medien in Bildungseinrichtungen ( siehe unseren offenen Brief dazu ), die Prozesse gegen Gewerkschafter, die sich dem Versammlungsverbot bei AFD-Veranstaltungen entgegenstellten ( weitere Unterschriften und Verbreitung erwünscht) und die sehr lesenswerte Arbeit unseres Geschichtsexperten und Antifaschisten Rainer Köster zum 85igjährigen Gedenken an die Zeit der Gewerkschaftszerschlagung in Hilden und Velbert am 2.5.1933 ( siehe Dokument ).