Neue Strukturen an der Spitze der GEW-Mettmann: Vom Vorsitz zum Leitungsteam

Jahreshauptversammlung des GEW- Kreisverbandes Mettmann

Vier Jahre leitete Uli Roeck als Vorsitzender des Kreisverbandes die GEW in Mettmann. Nun wurde mit Hanne Steffin-Özlük, Knut Koslowski und Uwe Schledorn erstmals ein Leitungsteam gewählt.
Neue Strukturen an der Spitze der GEW-Mettmann: Vom Vorsitz zum Leitungsteam

Foto: pixabay

Vier Jahre leitete Uli Roeck als Vorsitzender des Kreisverbandes die GEW in Mettmann. Zur Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Mettmann am 04.Oktober im Bürgerhaus in Hilden schickte er herzliche Grüße aus seinem neuen österreichischen Wohnort.

Im Rahmen der Versammlung wurden zahlreiche Mitglieder geehrt, die  25, 30, 35, 40, 45 und sogar 50 Jahre Mitgliedschaft in der GEW feiern konnten.

Diskutiert und einstimmig begrüßt wurde der Beitritt des Ortsverbandes Langenfeld/ Monheim, der am 14. Juni seine Auflösung beschlossen und in den Kreisverband aufgegangen ist.

Ein Schwerpunkt der Versammlung war die Wahl des neuen Vorstandes. Die Versammlung beschloss mit großer Mehrheit eine Satzungsänderung, nach der die GEW Mettmann entweder einen Vorsitzenden oder eine Vorsitzende oder ein dreiköpfiges Leitungsteam an ihre Spitze wählen kann. Diese Veränderung  wurde als zeitgemäß begrüßt.

Die Wahlen führten zu folgenden Ergebnissen:
Leitungsteam: Hanne Steffin-Özlük, Gesamtschule Velbert, Knut Koslowski, Berufskolleg Ratingen und Uwe Schledorn, Förderzentrum Mitte in Hilden
Kassierer: Knut Koslowski
Vertreter*innen der früheren Ortsverbände sind
Für Niederberg: Dorthe Mengel
Für Langenfeld/Monheim: Harald Sprave
Für Haan/Hilden/Erkrath/Mettmann: Birgit Dinnessen-Speh
Für Ratingen: Klaus Wansleben

Bei den Wahlen von Personen mit beratender Stimme im Vorstand wurde neben Vertreter*innen aus den Fachgruppen Mohammed Assila als Ansprechpartner für HSU- Lehrkräfte gewählt.

Nach der JHV mit engagierten Diskussionen und der Ehrung der anwesenden Jubilar*innen gab es mit einem Buffet einen Ausklang des Abends.