Zukunft der Gewerkschaften

Veranstaltung im DGB-Haus

Ein Bericht der Veranstaltung "Zukunft der Gewerkschaften" vom 10.11. im DGB-Haus mit Rainer Hoffmann, DGB-Vorsitzender und Jakob Augstein, Spiegelredakteur und Verleger.
Zukunft der Gewerkschaften

In einem spannenden Schlagabtausch diskutierten beide Gesprächspartner die großen Herausforderungen an die Gewerkschaften in Zeiten von sozialer Spaltung, Digitalisierung,  prekären Arbeitsverhältnissen und Tarifflucht vieler Unternehmen und Rainer Hoffmann musste zunächst die DGB-Politik verteidigen, was ihm nur sehr mühevoll gelang.

Die Kritik reichte von wenig effektiven Verhandlungsergebnissen der letzten 15 Jahre in Bezug auf Verbesserung der Arbeitsverhältnisse und Lohnzuwächse, bis hin zu der Provokation, dass es der resignierenden Gewerkschaftsbewegung an Helden mangele, wie z.B. dem Beamtenbündler Weselsky. Auch der neue Vorstoß der IG Metall nach der 28-Stundenwoche bei Lohnverzicht erntete deswegen starke Kritik.

Einige Gewerkschafter im Saal unterstützten Rainer Hoffmann, andere teilten die Kritik des zahnlosen Tigers, doch es blieb letztlich die Frage : Was tun Gewerkschaften, wenn einem die Mitglieder davonlaufen, die Strategien fehlen und sogar nicht wenige die AFD wählen?

Für Jakob Augstein liegt die Lösung in einem mutigen und selbstbewussten Vertreten von gewerkschaftlichen Beschlüssen und Streikaktionen, die sich im Verteilungskampf um die angehäuften Geldmengen äußern müssen.